Dr. Ulla Türck-Frühauf Stiftung

Die Bürgerstiftung Mittelhessen ist im Frühjahr 2020 um einen weiteren Stiftungsfond und damit verbunden 100.000 Euro gewachsen. Die in Gießen geborene Dr. Ursula Türck-Frühauf stellte insgesamt 50.000 Euro für die Förderung und Unterstützung von Kinderhospizarbeit als Stiftungsfond zur Verfügung. Diese Summe wurde durch eine Zuwendung eines mittelhessischen Unternehmens verdoppelt. Der Stiftungsfonds trägt den Namen „Dr. Ulla Türck-Frühauf Stiftung“, ein Stiftungsfonds der Bürgerstiftung Mittelhessen. Unterstützt werden sollen Einrichtungen und Institutionen, die Kinder behandeln und pflegen, welche an tödlich verlaufenden Krankheiten leiden. Weiterhin sollen auch die ambulante Kinderhospizarbeit und z.B. Elternvereine, die Familienangehörigen Unterkunft im Umfeld ihrer kranken Kinder ermöglichen, in den Stiftungszweck einbezogen werden. 

Während die Möglichkeiten für Erwachsene, die letzte Phase ihres Lebens in einer für sie angenehmen Umgebung mit spezieller Betreuung weitgehend schmerzfrei verbringen zu können, seit einigen Jahren in unterschiedlichen Formen eingerichtet wurden, besteht für Kinder auf diesem Gebiet großer Mangel. Genau dieser Mangel hat die Gründerin der Stiftung dazu bewogen, sich diesem Themenbereich zu widmen. 

Die Bürgerstiftung Mittelhessen ist im Frühjahr 2020 um einen weiteren Stiftungsfond und damit verbunden 100.000 Euro gewachsen. Die in Gießen geborene Dr. Ursula Türck-Frühauf stellte insgesamt 50.000 Euro für die Förderung und Unterstützung von Kinderhospizarbeit als Stiftungsfond zur Verfügung. Diese Summe wurde durch eine Zuwendung eines mittelhessischen Unternehmens verdoppelt. Der Stiftungsfonds trägt den Namen „Dr. Ulla Türck-Frühauf Stiftung“, ein Stiftungsfonds der Bürgerstiftung Mittelhessen. Unterstützt werden sollen Einrichtungen und Institutionen, die Kinder behandeln und pflegen, welche an tödlich verlaufenden Krankheiten leiden. Weiterhin sollen auch die ambulante Kinderhospizarbeit und z.B. Elternvereine, die Familienangehörigen Unterkunft im Umfeld ihrer kranken Kinder ermöglichen, in den Stiftungszweck einbezogen werden. 

Während die Möglichkeiten für Erwachsene, die letzte Phase ihres Lebens in einer für sie angenehmen Umgebung mit spezieller Betreuung weitgehend schmerzfrei verbringen zu können, seit einigen Jahren in unterschiedlichen Formen eingerichtet wurden, besteht für Kinder auf diesem Gebiet großer Mangel. Genau dieser Mangel hat die Gründerin der Stiftung dazu bewogen, sich diesem Themenbereich zu widmen. 

Spendenkonto:

DE41 5139 0000 0105 4838 30